Urlaub… wenn aus Holland Kanada wird. :-)

Da bin ich mal wieder… mir fehlt einfach die Zeit, die Lust oder es gibt nix zu erzählen.

Aber heute hab ich was…

Ende September haben mein Mann und ich Urlaub. Er hat zwei Wochen, und ich aufgrund des Firmenwechsels nur 10 Tage. Ursprünglich war Holland geplant. Ein Campingplatz in Groede http://www.strandcampinggroede.nl/ , wo wir zum wiederholten Male ein Chalet gemietet haben. Eine Woche Strand, mit den Hunden spazieren gehen, schlafen und einfach nix tun. Seele baumeln lassen und Kraft für den Jahresendspurt schöpfen.

Vor zwei Wochen klingelte dann abends das Telefon und es war ein Krankenhaus in Kanada dran. Meine Schwiegermutter, die schon seit vielen Jahren dort lebt, ist in einem Einkaufscenter hin gefallen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Passiert ist ihr körperlich nicht viel aber geistig war sie wohl etwas verwirrt. Da mein Mann gar kein Englisch spricht, habe ich das Gespräch und alle weiteren Gespräche übernommen. Mein Englisch ist zwar auch nicht das Beste aber die letzten Jahre im Hotel mit internationalen Gästen haben mich doch sehr weitergebracht in meinem englischen Sprachgebrauch. 🙂 Da die Informationen alle sehr schwammig waren und auch mit ihr nicht wirklich ein Gespräch möglich war, haben wir uns kurzfristig entschieden, statt nach Holland, mal eben für eine Woche nach Kanada zu fliegen, um nach dem rechten zu schauen. Sie lebt mittlerweile seit mehr als 30 Jahren dort und hat bis vor zwei Jahren auch hier in Deutschland eine kleine Wohnung gehabt. Dann hat sie sich entschieden, ganz drüben zu bleiben, da sie mittlerweile über 80 ist. Und man muss dazu sagen, dass es kein typisches, gutes Mutter-Kind- Verhältniss gibt und wir deswegen auch all die Jahre noch nie den Drang verspührt haben, sie in Kanada zu besuchen. Jetzt ist es aber so weit…

Da wir noch nie weiter als Spanien gewesen sind, hatten wir keine Reisepässe. Die mussten wir im Expressdienst bestellen, damit sie überhaupt pünktlich da sind. Außerdem mussten wir eben schnell noch eine Kreditkarte bestellen, weil wir auch so etwas nicht besitzen. Kanadische Dollar bei der Bank bestellen, Flüge buchen, Unterkunft suchen, und..und..und.

Mittlerweile haben wir so ziemlich alles fertig. Ich habe einen guten Kontakt zu ihren Nachbarn per Telefon und auch fb. Die wohnen schon 30 Jahre nebeneinander und helfen ihr manchmal bei Einkäufen und so. Außerdem haben sie einen Schlüssel zur Wohnung. John wird uns auch am Bahnhof in Ottawa abholen, und uns zu unserer Unterkunft bringen, da wir erst abends ankommen und nicht noch suchen müssen.

Vor zwei Tagen haben wir von einer weiteren Bekannten erfahren, dass sie wieder zu Hause ist und es ihr gut geht. So viel zum Thema Bindung. Sie hat sich bis heute nicht hier gemeldet, obwohl sie weiß, dass wir nach Kanada kommen. 😦

Wir sind jetzt echt mal gespannt, was uns erwartet. Aus dem Krankenhaus wurde empfohlen, dass sie nicht mehr alleine leben soll, sondern in ein betreutes Wohnen ziehen soll. Da wehrt sie sich aber gegen. Nur wird es auf lange Sicht sicher nicht gut gehen, da sie wohl nicht mehr in der Lage ist, sich selbst gut zu versorgen. Sie ist relativ übergewichtig und hat Probleme beim Gehen (Rollator).

Das ist aktuell die Lage hier… 🙂 Wir stehen in den Startlöchern. Am 24.09. geht es morgens los. Mit dem ICE von Köln nach Frankfurt. Dann der erste Flug bis London heathrow. Dort müssen wir umsteigen, um dann 11 Stunden bis Montreal zu fliegen. Von da aus nochmal 2 Stunden mit dem Greyhound und wir sind in Ottawa. Wenn wir zurückfliegen, dann fliegen wir nachts und kommen morgens früh wieder in Frankfurt an. Das ist dann auch ein Direktflug und wir müssen nicht noch irgendwo umsteigen.

So langsam steigt auch die Aufregung, ob alles glatt läuft. Das Umsteigen in London heathrow soll eine ziemliche Herausforderung sein.

Seit 2 Tagen ist jetzt auch unsere Arabella krank, mit heftigem Durchfall. Gestern waren wir noch beim Tierarzt und jetzt bekommt sie Antibiotika und es sieht aus als würde es besser. Zumindest hat sie das Futter drin behalten und läuft nicht mehr alle 10 Minuten raus. Im Moment schläft sie tief und fest. 🙂

So ihr Lieben, das ist jetzt fast wieder alles gewesen. Vielleicht schaffe ich es doch, ein bisschen regelmäßiger dran zu bleiben aber ich kenne ja meinen Schlendrian..

Bis dahin.. liebe Grüße

Andrea

 

Advertisements

Schränke, Ernährung, Sport und Sonstiges. :-)

Hallo Zusammen. Da bin ich mal wieder. Ich lese zwar immer bei euch mit, habe aber aktuell nicht wirklich viel zu erzählen. Die letzten Wochen waren relativ ruhig.

Da hatte ich Zeit, den zweiten Schrank fast fertig zu bekommen.

Da dieser Schrank in unserem Wohnzimmer steht, habe ich mich für grüne Akzente entschieden, da das farblich sehr gut zur Einrichtung und Tapete passt. Es fehlt nur noch die Farbe auf dem Kopfteil und die ganzen Schleifarbeiten, um dem Schrank einen Shabby-Look zu verpassen. Außerdem müsste er komplett eingewachst werden, damit er abwaschbar ist. Aber dazu fehlt mir grade absolut die Motivation. War schon ein schönes Stück Arbeit, ihn so hin zu bekommen.

Mir geht es gut. In meinem Job fühle ich mich sehr wohl. Die Ernährung fluppt die meiste Zeit sehr gut und das Gewicht hat abfallende Tendenzen. In den letzten 5 Wochen sind es jetzt 4kg. Dazu mache ich 2-4 mal die Woche Sport. Ich gehe walken oder fahre Fahrrad. Beim Fahrrad fahren liege ich mittlerweile bei 40km, wenn ich einmal unterwegs bin. Letzten Sonntag habe ich mich mit der Strecke etwas verschätzt, und bin 57km gefahren, bis ich wieder zu Hause war. Puh… das war mega anstrengend und ich war kurz davor meinen Mann anzurufen, ob er mich irgendwo abholen kommt. Aber da packt mich ja dann mein Ehrgeiz und ich habe es dann auch bis nach Hause geschafft. Am Wochenende habe ich frei und da würde ich gerne mal eine Tagestour einplanen, so mit Pause und Picknick unterwegs. Leider hat mein Mann keine Lust mit mir zu fahren und alleine fahre ich nicht sooo gerne durch Wald und Feld, vor allen Dingen, wenn ich die Umgebung nicht kenne. Also bleiben mir nur die Radwege an der Landstraße.  Na, mal sehen wohin es mich bringt.

Samstag Abend wollen wir mit Freunden in die Kölner Altstadt. Da war ich gefühlte 100 Jahre nicht mehr. Dabei sind wir früher gerne abends durchgebummelt  und haben irgendwo eine Kleinigkeit gegessen und ein-zwei lecker Kölsch getrunken. Irgendwo gemütlich sitzen und „Menschen schauen“. 😀 Da freue ich mich schon richtig drauf. 🙂 Hoffentlich hält das Wetter.

 

Meine Schwester muss jetzt leider doch Chemotherapie haben und die erste hat sie auch schon. Ich habe sie begleitet, damit die Zeit nicht soo lange wird und weil sie mega nervös war. Aber bis jetzt ist alles gut, was sich leider in der weiteren Behandlung auch ändern kann. Wir hoffen das Beste. Sie selber ist nach wie vor sehr positiv eingestellt und das ist super.

Ich wünsche euch eine gute Restwoche und ein tolles Wochenende.

Liebe Grüße

Andrea

 

Höhenangst…

… habe ich, wenn ich schon nur irgendwo runter schauen muss. Dieses Ziehen im Bauch und die Beine werden schwach und die Panik steigt auf. Und trotzdem habe ich es geschafft, am Wochenende über die Hängeseilbrücke im Hunsrück zu gehen.  http://www.geierlay.de/

19248150_1417177685035625_8174854082714409721_n

19399488_1417177768368950_6075341866832332124_n

Am Sonntag sind mein Mann und ich spontan in den Hunsrück gefahren, um uns die Hängebrücke anzuschauen. Vom Parkplatz aus läuft man etwa 1-2km Fußweg und dann hat man diesen Ausblick über das Tal und diese mega Hängebrücke.

Natürlich wollte ich auch rüber, dafür waren wir ja da. Aber schon nach dem ersten Viertel bekam ich Panik, weil die Brücke so gewackelt hat. Ich musste zurück gehen, und mein Mann ist alleine rüber.
Während ich auf ihn gewartet habe, habe ich mich aber so geärgert, dass wir so weit gefahren sind und ich dann noch nicht mal rüber gehe, dass ich einen zweiten Versuch gestartet habe. Beim ersten Versuch war mein Mann hinter mir, und ich habe mich an der Seite festgehalten. Beim zweiten Start ist er vor mir gegangen und ich habe mich nirgendwo mehr fest gehalten. Und siehe da… die ganzen Bewegungen und Schwankungen haben mir fast nichts mehr ausgemacht. Na klar hatte ich immer noch einen Knoten im Bauch und habe auch nur geradeaus geschaut aber ich habe es geschafft!!!

19510123_1417199381700122_7721929883285613812_n

19399557_1417234915029902_1539867616657315073_n

Das hat sich so toll angefühlt…wow! Und auf dem Rückweg habe ich mich sogar getraut, mal rechts und links über das Tal zu schauen.

Tschakka!!! Trau Dich!!!

Liebe Grüße

Andrea

 

Rückblick der letzten Wochen..

Hey ihr Lieben… der letzte Blogeintrag ist schon wieder einen Monat her und ich weiß überhaupt nicht, wo die Zeit geblieben ist. Ich mache mal eine kurze Zusammenfassung..

  • Job: alles gut! Nach anfänglicher Eingewöhnung und dem Gefühl, der geistigen Unterforderung, habe ich mich mittlerweile sehr gut eingefunden. Es ist eben ein Job mit ganz anderen Anforderungen als mein vorheriger Job war, und das muss ich lernen, so hinzunehmen. Die Kollegen sind super nett und hilfsbereit und auch die Chef-Familie ist sehr nett. Die Arbeitszeiten sind super und auch wenn die Arbeit körperlich anstrengender ist, gehe ich entspannter nach Hause. Ich habe mehr Freizeit und bin ausgeschlafener, weil ich morgens einfach mehr Zeit und einen kürzeren Arbeitsweg habe.
  • Meine Schwester: Liegt aktuell wieder im Krankenhaus, weil nochmal nachgeschnitten werden musste. Der Befund ist grundsätzlich gut. Allerdings weicht einer der Werte von der Norm ab und muss nochmal geprüft werden. Und dann entscheidet sich, ob Bestrahlung oder Chemo. Aber sie ist sehr positiv eingestellt und lässt sich nicht unterkriegen. Das ist toll und ich bewunder sie dafür, wie sie mit der Situation umgeht.
  • Ich: Ich bin mit mir selber grade wieder mega unzufrieden. Das Gewicht hatte wieder meine Höchstmarke erreicht und da ich es einfach nicht in den Griff bekomme, habe ich mich vor 1 Woche doch nochmal bei WW angemeldet. Einfach nur, um mich selber zu kontrollieren aber es läuft nicht wirklich. Naja, eine Woche ist ja auch noch nicht sehr viel. Ich muss einfach mal dran bleiben. Das Abo läuft jetzt 6 Monate, weil ich mir vorgenommen habe, bis Weihnachten endlich wieder bei den 70 kg zu sein. Aktuell sind das „NUR“ 8 kg aber wie die Vergangenheit zeigte, kleben die wie Pech und Schwefel an mir. Trotz Sport und guter Ernährung ging es nicht weiter runter als auf 76kg und dann ging es nur immer rauf-runter im 500g Takt. Frustrierend. 😦
    Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was ich so falsch mache. Klar esse ich gerne mal was Süßes oder Eis oder so aber nicht in Mengen. Und meine überwiegende Ernährung besteht schon aus gesunder Mischkost. Ich bin auch ein absoluter Wassertrinker und mag die ganzen Softdrinks nicht.
    Meine Schilddrüse ist getestet und ok und auch mein Blutbild war top.
    Vielleicht hat noch Jemand eine Idee, woran es liegen könnte…
    Und ja, es gibt Wichtigeres im Leben aber ich merke doch, wie es mich immer wieder frustriert, nicht mehr in meine Klamotten zu passen und immer eine Plauze über der Hose hängen zu haben. Enge T-shirts versuche ich schon zu vermeiden.

 

Ansonsten geht es mir aber wirklich sehr gut. Ich habe endlich angefangen unsere Kiefernmöbel zu restaurieren und sämtliche Zimmer wirklich aufgeräumt und ausgemistet.

Aus alt mach neu..:-)

Den nächsten habe ich schon angefangen. Dabei handelt es sich um ein zweiteiliges Buffet und es wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Seit Tagen ist es hier mega heiß. Für gestern war eigentlich Unwetter mit Starkregen angesagt aber nix war.. dabei hätten wir den Regen soooo gut brauchen können. Unwetter muss nicht sein aber Regen wäre schon wichtig. Das letzte Unwetter bracht riesen Hagelkörner mit sich und Hagelschaden am Wintergarten und den Autos. Mein Wagen hat einen Schaden von 4000 € und muss jetzt noch behoben werden.

Ich werde mich jetzt mal durch all eure Beiträge der letzten Tage lesen und wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende. 🙂

 

Liebe Grüße

Andrea

 

Unruhige Zeiten

Zumindest empfinde ich es grade so.

Mein neuer Job ist ok, und ich bin erst mal zufrieden. Ich weiß, das hört sich nicht wirklich überzeugend an aber ich fahre auch von 150% Verantwortung auf 15% Verantwortung runter.  Im alten Job war ich vormittags überwiegend alleine, und auch verantwortlich für alle anfallenden Dinge. Ich habe das Frühstücksbuffet alleine aufgebaut, das Telefon bedient, Gäste ein-und ausgecheckt und nebenbei noch Wäsche-und Warenlieferungen gemacht, sowie diverse Handwerker überwacht. 😀

Und jetzt…. bin ich nur noch für das Frühstück zuständig aber selbst hier entscheide ich nicht mehr, wie viele Eier gekocht werden und ob noch Brötchen gebraucht werden. 😀
Versteht ihr, was ich meine…
Ich kann mich entspannt zurücklehnen und muss nur dafür sorgen, dass der Kaffee fertig ist, das schmutzige Geschirr abgeräumt wird, die Tischdecken schön sauber sind und der Gast zufrieden ist. Also mache ich das erstmal so und schaue, ob mir das reichen wird.

Seit Montag habe ich Urlaub und habe versucht hier zu Hause ein bisschen klar Schiff zu machen. Irgendwie sammelt sich immer sooo viel Prüll an und versteckt sich in den Ecken. Jetzt habe ich zumindest das Wohnzimmer wieder ordentlich aufgeräumt, den Wäscheberg erfolgreich bekämpft und diversen Papierkram erledigt.

Sport… ist irgendwie zum Fremdwort geworden und ich könnte mich selber dafür klatschen. Ich war sooo hochmotiviert und frage mich, wo das seit ein paar Wochen nur hin ist. Und ob ich immer wieder von vorne anfangen muss. Auch ernährungstechnisch laufe ich absolut neben der Spur. Und nur die Angst vor einer weiteren Zunahme, lässt mich noch die Bremse treten. Puh… das ist echt anstrengend und dabei gibt es so viel wichtigeres auf der Welt. 😦

Ich hoffe, ihr habt ein megatolles Wochenende. Hier ist strahlender Sonnenschein und wir werden viel Zeit im Garten verbringen.

 

Unsere neue Woche wird gleich mit einem Untersuchungsmarathon starten. Meine Schwester hat am Freitag die Diagnose Brustkrebs bekommen und ab Montag werde ich oder unsere Mutter sie zu allen anfallenden Untersuchungen begleiten. Wenn sie Glück hat, ist es noch im Anfangsstadium und in wenigen Wochen ist alles schon durch. Sie selber ist sehr positiv und das ist auch gut so.  Aber drückt uns auf jeden Fall die Daumen. Eigentlich wollte ich hier gar nicht darüber schreiben aber es brennt mir einfach auf der Seele und so kann ich immer wieder meine Gedanken und Gefühle neu sortieren. Mir hilft es immer sehr, wenn ich es aufschreiben kann.

18700182_1387944121292315_5220374215182628479_n

 

Bis dahin..

Andrea

 

Hochzeitstag

18622586_1383357691750958_5591071358775318999_n

24 Jahre sind wir jetzt verheiratet. Und auch, wenn es nicht immer einfach ist, möchte ich nicht mehr tauschen. 27 Jahre sind wir jetzt zusammen, mit kurzer Unterbrechung.

2 supertolle Töchter haben wir hin bekommen und schon so einiges erlebt und geleistet in unserem gemeinsamen Leben. Nächstes Jahr wollen wir feiern. „Silberne Hochzeit“…puh. So was haben früher nur die alten Leute gefeiert, und jetzt gehören wir auch fast dazu. 😀

Ich wünsch euch einen super schönen Wochenstart. :-*

Andrea

Noch knappe 3 mal arbeiten

dann habe ich es geschafft und kann mit diesem Job endlich abschließen.

Und ich bin echt froh darüber auch wenn ich dort wirklich gerne gearbeitet habe und nette Kollegen hatte.

Gestern habe ich mit denen auch meinen Ausstand gegeben und ein großes Blech Kuchen gebacken. War alles sehr schön. Die Kollegen haben Blümchen besorgt und was Süßes.

Meine Chefs… nachdem ich vor zwei Wochen gekündigt hatte, kam ja erst mal gar nix. Weder von ihr, noch von ihm. Nach drei Tagen hat er mich dann angesprochen, dass ihm das so leid tut und ob er mich nicht umstimmen könnte usw. Da habe ich mich dann doch noch gefreut, dass es ihm ja doch nicht so egal ist. Sie hat weiterhin nichts dazu gesagt.
Weitere zwei Tage hat er mich wieder an die Seite genommen, und mir erzählt, dass sich was ändern würde und er sich von meiner Chefin trennen würde, weil sie ihn ja auch so schlecht behandelt. 😀
Noch ein Tag später hat er mir dann schon Geld angeboten, wenn ich nur da bleibe. Aber immer alles im Geheimen und so, dass es keiner mitbekommt.
Als letztes hat er mir dann vor zwei Tagen angeboten, mich in zwei Monaten wieder zu kontaktieren, weil sie dann nach Spanien gehen würde, und er eine neue Geschäftsführerin bräuchte.
Mittlerweile gehe ich ihm aus dem Weg, weil ich keine weiteren Gespräche mehr will. Alles, was er mir erzählt hat, stimmt nämlich hinten und vorne nicht. 😀 Ich habe mich mit diversen Kollegen unterhalten und da kamen noch so einige Sachen ans Licht. Unter anderem erzählt er, dass ich wegen der Familie und dem frühen Aufstehen gekündigt hätte… hahaha. Dabei weiß hier jeder, warum gekündigt wird. Fast alle kündigen aus dem selben Grund… die Geschäftsleitung!!! Meine Chefin geht mir überwiegend aus dem Weg und redet nur das Nötigste.

Die Zwei haben sich echt verdient. Einer ist nicht besser als der Andere. Mir tut es nur um die „Neue“ leid, wenn sie denn so schnell eine finden.  Und ich habe jetzt noch bis einschl. Sonntag zu arbeiten und bin relaxt. So lange die mich in Ruhe lassen, bringe ich das anständig zu Ende und gut ist.

Die nächsten zwei Wochen habe ich noch Resturlaub und fange aushilfsweise schon auf der neuen Stelle an. Das freut mich.

So, Ende dieser leidigen Geschichte.

Habt einen schönen Tag, einen guten Start ins Wochenende und lasst es euch gut gehen.

Andrea